Noch 3 Tage, noch 300 Euro!

Am Sonntag war der große Moment: 100% wurden geknackt und seitdem purzelten aus allen Ecken und Enden Glückwünsche, offene Fragen, neue Aufgaben… kurz, ich kam einfach nicht dazu mich bei euch mit mehr zu bedanken als mit einem wortlosen Kichersekt-Foto und einem enthusiastischen Facebook-Post. Das wird jetzt erstmal nachgeholt und außerdem gibt’s Neues zu berichten.

  1. Am Sonntag war der große Moment: Ich saß im Auto, auf dem Weg zurück nach Berlin, im Auto spielte Queen „I want it all, I want it now…“ und ich bekam ALLES: Morgens stand das Crowdfunding noch bei 96% und plötzlich stiegen die Prozentzahlen im Affenzahn. 98, 99 – BÄM: 102%!!!

Mein Herz hüpfte, in meinem Magen breitete sich ein seltsames Gefühl irgendwo zwischen Wärme, Festmahlvölle und Achterbahnfahrt aus und ich bekam Gänsehaut. Rauf und runter. Ganz plötzlich war erfüllt, was ich mir ewig schon gewünscht hatte: Ab jetzt kann ich meinen Roman ein „Buch“ nennen. Noch kein gedrucktes, aber ein gedruckt-werdendes. Wow. DANKE! Mehr Gänsehaut!

  1. Es ist noch längst nicht vorbei! Seitdem wurden 106% erreicht. Das erlaubt den Angriff auf ein sogenanntes „stretched goal“ – in diesem Fall bedeutet es: Wir können das Buch jetzt nicht nur gut, sondern auch richtig hübsch machen! Das Credo von kladde|design ist ja: schlicht, zeitlos, typographisch – so setzen sich die kladde|bücher vom bunten Bilderfirlefanz der anderen Verlage ab. Aber mein Buch soll gleichzeitig etwas Besonderes sein, und ein bisschen so wie ich: also etwas punkrockiger, berlin-iger, und rot muss natürlich auch dabei sein. Die Lösung ist eine Banderole, eine sogenannte Buchschleife mit einem grafischen Hingucker: Für weitere 300 Euro, sprich 112%, können wir genau das umsetzen.
  2. Es ist Book-Release-Party und du willst kein Ticket kaufen, weil du vielleicht an dem Termin nicht kannst? Weil es auch noch gar keinen Termin gibt? Kein Problem. Als Termin fasse ich grob den März 2015 ins Auge. Und für alle, die dann Tickets haben, aber am Termin nicht können, wird es einen gleichwertigen Ersatz geben… entweder einen privaten Kaffee- und Lesetermin mit mir, einen Live-Mitschnitt… mal sehen, da überlege ich mir noch was Schönes. Und ein Ticket ist auf jeden Fall die Voraussetzung dafür, es zu kriegen, muhahaha.

Noch 3 Tage, noch 300 Euro: An dieser Stelle also zum letzten Mal der Spruch, der mir in den letzten Wochen zum Kriegsgeschrei geworden ist: Support, share & enjoy!!

Es bleibt aufregend!

Advertisements

6 Gedanken zu “Noch 3 Tage, noch 300 Euro!

  1. stefanini schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch, dass du dein erstes – und erst einmal wichtigstes – Ziel erreicht hast!
    Doch es zeigt mir auch, wie unermüdlich man die Werbetrommel rühren muss, und wie wichtig zahlreiche Kontakte sind. Daher ist vor allem mir klar geworden, dass Crowdfunding für ein nächstes Buchprojekt für mich wohl eher unrealistisch ist …
    Lieber Gruß
    Stefanie

    • rocknroulette schreibt:

      🙂 klappern gehört wohl mit zum handwerk…
      meinst du, crowdfunding hat keine guten aussichten oder ist es zu viel arbeit?
      letzteres ist auf jeden fall viel… aber mein herz hängt halt dran und schon im schreiben steckt viel arbeit. es ist so ein bisschen zweischneidig, aber ich bin sehr optimistisch und es ist auch wahnsinn, was man an tollem feedback zurückbekommt, was man über einen verlag nie so bekommen hätte.

      • stefanini schreibt:

        Ich glaube, dass das Meiste von deinen Kontakten abhing. Natürlich war es auch wichtig, immer präsent zu sein, aber du warst präsent ohne langweilig zu sein durch die unterschiedlichen Leute, die du kanntest und die dir ein Forum geboten haben. Wenn du nur dauernd durch dich auf dich aufmerksam gemacht hättest – oder durch ein paar Blogger, wäre nicht dieser große Rückhalt entstanden.
        Ich meine das überhaupt nicht negativ und ich habe auch zu wenig Erfahrung mit anderen Crowdfundingaktionen, aber ich würde vermuten, dass es deswegen nicht den Buchmarkt revolutionieren wird. Wenn man nicht eh schon eine große Basis hat, wird man diese durch das Crowdfunding oft nicht erhalten – es sei denn, es ist wirklich ein Knallerwerk. (Und mit Letzterem meine ich jetzt überhaupt keine Wertung deines Buches.)

      • rocknroulette schreibt:

        ja, kontakte und inhalte, wenn das nicht stimmt, dann bringt es nichts (auch völlig wertungsfrei). ich hoffe, dass ich nach dem fundingabschluss zeit für eine kritische betrachtung aller seiten habe.

        (und vielen dank fürs versteckte kompliment!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s