Liebe auf dem Tanzflur oder Familientradition soll man nicht brechen.

In meiner Familie lernt man sich beim Tanzen kennen. Der Mann und ich sind uns so begegnet, meine Eltern haben es Ende der 60er beim Diskoabend der Tanzschule vorgemacht (obwohl ich mir wirklich nicht vorstellen kann, dass mein motorradfahrender Herr Papa mal das Tanzbein geschwungen hat) und die Geschichte der Urahnen kölnischerseits war ähnlich: Der Bär … Liebe auf dem Tanzflur oder Familientradition soll man nicht brechen. weiterlesen

Der Walzer-König oder Prinzesschen hat Sendepause.

Meine Großeltern hatten Hochzeitstag. Der Silberne war es sicher nicht, denn meine Mutter war schon selber Mama und ich etwa 5 Jahre alt – also war es vermutlich der 40. Jahrestag. Ich war auf jeden Fall klein und Opas Prinzesschen in jeder Lebenslage (außer, wenn er sonntagmorgens die Zeitung mit den Fußballergebnissen am Wickel hatte, … Der Walzer-König oder Prinzesschen hat Sendepause. weiterlesen

Berlin für RocknRolla: Swing & Jive im Haus der Sinne.

Wenn man nicht weiß, wo’s ist, kann man sich beim ersten Mal verlaufen, bis die Füße in den Tanzschuhen bluten: Die Ystader Straße ist eine Sackgasse und in der ganzen Gegend trifft man auf dem Weg zum Haus der Sinne manchmal nicht einen einzigen Menschen. Von außen macht das Haus der Sinne ebenfalls nicht viel … Berlin für RocknRolla: Swing & Jive im Haus der Sinne. weiterlesen

Berlin für RocknRolla: Atopia Hop.

Tagsüber ist das Atopia ein ganz normales Wohnzimmer-Café im Prenzlauer Berg: Gemütliche Flohmarkt-Möbel mit Retro-Flair, große Fenster zum Leutegucken und jede Menge Süßes und Herzhaftes zur Selbstbedienung. Türkische Häppchen finden sich hier genauso auf der Karte wie die besten Schoko-Muffins der Stadt. Abends finden oft Kickerturniere und andere Aktionen statt. Und an jedem 3. Freitagabend … Berlin für RocknRolla: Atopia Hop. weiterlesen

Berlin für RocknRolla: Boogie & Rock’n’Roll am Mittwoch im Café Keese.

Von außen sieht es aus wie eine typische Berliner Kneipe: Schriftzug in Oldschool-Gelb, Herbst-Deko im verhängten Panoramafenster und eine schlichte Glastür mit Rauchfang – pardon, Windfang. Beim ersten Besuch fragt man sich noch, ob man hier wirklich richtig sein soll – Eingeweihte dagegen wissen: dahinter wartet das sprichwörtliche Tanzcafé-Nirwana. Die Garderobenabgabe hinter dem Eingang ist … Berlin für RocknRolla: Boogie & Rock’n’Roll am Mittwoch im Café Keese. weiterlesen

Berlin für RocknRolla: How To Dance The Rockabilly Stroll(er)

Jeden Tag landen an die fünf Leute auf meinem Blog, weil sie bei google "stroller tanzen" eingeben - und langsam bin ich es leid, diesen Leuten nicht weiterhelfen zu können. Zumal dieser der sogenannte "Hühnertanz" zur Rock'n'Roll-Grundausstattung gehört und wirklich einfach (und einfach schön) ist: 1. seitwärts: links-tap, rechts-tap. links-tap, links-tap, rechts-tap, rechts-tap. 2. rückwärts: … Berlin für RocknRolla: How To Dance The Rockabilly Stroll(er) weiterlesen

Berlin für RocknRolla: Rockabilly Night im Kino Union.

Rockabilly-Partys gibt’s in Berlin wie Sand am Meer – aber die Rockabilly Night, die alle zwei Monate mit Überraschungsfilm und Tanz im Kino Union in Friedrichshagen stattfindet, ist die Perle unter den Strandmuscheln. Sozusagen. So weit draußen ist Friedrichshagen übrigens gar nicht: Mit der S3 ist man vom Ostkreuz in etwa einer Bierlänge da, da … Berlin für RocknRolla: Rockabilly Night im Kino Union. weiterlesen

Berlin für RocknRolla: Manu Tanzratte.

Alle Wege führen nach Rom – für viele Rock’n‘Roller ist „Rom“ natürlich die Tanzfläche. Getanzt wird dort allerdings fast nie „das mit dem Rumschleudern“ – also Akrobatik-Rock’n’Roll, das eher als Leistungssport zu betrachten ist und in Clubs oder bei Weekendern seltenst auftaucht. Häufiger vertreten ist der mit vielen Elementen des LindyHop angereicherte Jive. Den kann … Berlin für RocknRolla: Manu Tanzratte. weiterlesen