John Allen: Capturing Ghosts.

(VÖ 04.11.2016) Hui, dieses Album startet rockig! Nach dem überwiegend sehr schwermütigen Vorgänger "Orphan Keys"macht mich das froh. Außerdem zeigt der Opener  zwei Dinge: Zum Einen, dass sich John Allen, der ja als One-Man-Wonder begonnen hat, sich auch in einem vollen Bandarrangement mit seiner Tour-Crew The Black Pages sehr wohl fühlt. Und apropos wohlfühlen - … John Allen: Capturing Ghosts. weiterlesen

Pussycat Kill: Faster Than Punk.

(VÖ 25.03.2016) Mein Leben verändert sich offenbar: Als Freiberufler kriege ich Texte über Sexismus und Genderthematiken zugeschoben und musikmäßig flattert mir eine Sängerin nach der anderen in den Posteingang. Und ich muss sagen: Ich bin begeistert! Für liebliche Frauenstimme habe ich nämlich wenig über – die Pussycat-Kill-Frontfrau mit ihrem brody-dalligen Rotz überzeugt mich schon eher. … Pussycat Kill: Faster Than Punk. weiterlesen

Doppelrezi! Volbeat: Seal The Deal & Let’s Boogie.

In guter Valve-Tradition teilen der fabulöse Oliver Rogoll und ich uns mal wieder ein Volbeat-Mammut-Review-Slot. Gespalten und doch vereint, sozusagen. (VÖ 03.06.2016) Volbeat, oh du mein Sorgenkind… ich gestehe, dass ich mich kaum traue, das neue Album anzuhören. Entdeckt habe ich die Dänen 2007 im Radio – natürlich passenderweise mit „Radio Girl“ vom zweiten Album … Doppelrezi! Volbeat: Seal The Deal & Let’s Boogie. weiterlesen

17 Hippies: Anatomy & Metamorphosis.

(VÖ: 15.01.2016) Wenn die 17 Hippies aus Berlin ihr 20-jähriges Bestehen feiern, tun sie das natürlich nicht mit einem stinknormalen Best-of-Album. Auf „Anatomy“, dem ersten Teil ihres Doppelalbums, haben sie zwar zwanzig Lieblingssongs aus ihrer Bandgeschichte versammelt, doch die abenteuerlichen Cover auf „Metamorphosis“ ergänzen dies mit einer wahrlich hippiesken Note. Aber von vorn! Mitte der … 17 Hippies: Anatomy & Metamorphosis. weiterlesen

Cherry Bomb: Where We Started From.

Zwei Worte vorweg: knallt rein! Cherry-Bomb-Alben transportieren transportieren (neben einer ausgesprochenen Potsdam-Verhaftung) für mich vor allem gute Laune. Wenn Fleisch und seine Jungs die Bühne entern, muss ich tanzen – dass die „Jungs“ altersmäßig betrachtet längst keine mehr sind, macht das Ganze umso besser. Aber von vorn: Der Titelsong und Opener beginnt mit ordentlich Gitarrendresche, … Cherry Bomb: Where We Started From. weiterlesen

Lacson: Re-Release 1234567DAYS.

Premiere! Zum ersten Mal in meiner dreijährigen Laufbahn als Musikjournalistin übernehme ich eine Pressemeldung 1:1. Dieses Info-Sheet für die Schweizer Indie-Band LACSON mit dem Apes-Schlagzeuger Dennis Poschwatta am Bass habe ich nämlich selber geschrieben, muhaha. Statt Review zum Re-Release gibt's also diesmal ein Info-Paket. Und ein bisschen Musik. Tätowierter Einzelgänger trifft Guano-Apes-Drummer In Weißrussland traf … Lacson: Re-Release 1234567DAYS. weiterlesen