Sound of the Day: Circus Rhapsody LIVE!

Das neue Album fand ich auf hohem Niveau ja ein bisschen zu lang - bei den Live-Auftritten der Berliner Chaosrocker ist es immer genau umgekehrt: Grade warmgetanzt, muss Sänger Michi zur Arbeit oder Gitarrist Mahaze muss seine gesplitterte Haxe hochlegen oder irgendwas fällt runter... oder sonst was Lästiges, Musikabbrechendes geschieht. Deswegen hier ungeschnitten und in … Sound of the Day: Circus Rhapsody LIVE! weiterlesen

Cherry Bomb: Where We Started From.

Zwei Worte vorweg: knallt rein! Cherry-Bomb-Alben transportieren transportieren (neben einer ausgesprochenen Potsdam-Verhaftung) für mich vor allem gute Laune. Wenn Fleisch und seine Jungs die Bühne entern, muss ich tanzen – dass die „Jungs“ altersmäßig betrachtet längst keine mehr sind, macht das Ganze umso besser. Aber von vorn: Der Titelsong und Opener beginnt mit ordentlich Gitarrendresche, … Cherry Bomb: Where We Started From. weiterlesen

Wenn aus dem Soundcheck Sound wird: „Druckstaueffekt“ von DeFranzy!

Ich hab sie euch neulich schon als Berliner (Un)Bekannte vorgestellt, und jetzt hat die Nachwuchs-Trashy-HipHop-Queen aus Spandau doch tatsächlich einen Song aus meinem Roman gemacht: Ich präsentiere voller Stolz DEFRANZY und ihre Interpretation meines "Druckstaueffekts" - und das sogar als Free Download: Wer mehr von dieser zauberhaften Gängsta-Lady in der Sternchen-Hose hören will: Am Wochenende … Wenn aus dem Soundcheck Sound wird: „Druckstaueffekt“ von DeFranzy! weiterlesen

Berliner (Un)Bekannte: Der früher mit ihr war.

Der Mann der tausend Pseudonyme aka Thomas oder Tamerlan Papst wurde mir von seinem Mitbewohner mit einem Video empfohlen: Darin saß der Musiker aus Usbekistan mit seiner Gitarre in einer Küche und sang mit eindringlicher Stimme das sehnsüchtig-melancholische Lied von dem „der früher mit ihr war“. Liebe, Verzweiflung, Selbstironie – damit kriegt man mich ja … Berliner (Un)Bekannte: Der früher mit ihr war. weiterlesen

MusikBlog: Jimi Goodwin – Odludek.

Der Anfang ist nahezu grausam experimentell: Deswegen heißt das Album wohl auch "Odludek" = "einsamer Pilger", denn um das durchzustehen, muss man schon aufrechten Glaubens sein. Doch wer sich durch die ersten drei Satansbraten von Kruscheltracks durchkämpft, kriegt danach ein paar Stücke anständigen Indie-Rock zu hören. Jimi Goodwin, der Sänger von The Doves, kann nämlich … MusikBlog: Jimi Goodwin – Odludek. weiterlesen