Warum der kladde|buchverlag zur Buchmesse muss.

Sabine WiMein Verlag möchte sein innovatives und in Deutschland bisher einmaliges Konzept, Bücher per Crowdfunding zu finanzieren, auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen! Ein Vier-Quadratmeter-Stand kostet dabei eine Menge Holz und deswegen wird – surprise! – eine Crowdfundingaktion gestartet!

Ab sofort läuft die Aktion noch 39 Tage und außerdem stellen Autoren des Verlages die Projekte vor, die kladde auf die Messe begleiten werden – den Anfang macht Meiner-Einer.

„Do what you wanna do ist mein Lebensmotto und passt auch zum Sexleben meiner Protagonistin: Doch der ‚Druckstaueffekt‘ ist eine Anti-Liebesgeschichte, die auch die Kehrseite der sexuellen Revolution zeigt – denn freie Auswahl bedeutet eben nicht nur Vögelfreiheit, sondern auch Unverbindlichkeit. In guten wie in schlechten Tagen.

Mit einer Präsentation auf der Frankfurter Buchmesse ließe sich herausfinden, ob dies alles nur ein Berliner Phänomen ist – oder Großstadtsingles generell ein Lied davon singen können. Kurz: Ich will zur Buchmesse, um per Crowdfunding auch ein read what you wanna read durchzusetzen.“

Hier gibt es den gesamten Text: Man lese und staune und unterstütze, dass der „Druckstaueffekt – Soundcheck: Berlin“ samt kladde|buchverlag im Oktober auf die Frankfurter Buchmesse gehört!

Advertisements

5 Gedanken zu “Warum der kladde|buchverlag zur Buchmesse muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s